Home

Erneut zwei 1. Preise beim RW "Jugend musiziert" 2020 in Münster

Milea Henning und Malina Heitkamp Der Regionalwettbewerb "Jugend musiziert" Münsterland endete am vergangenen Wochenende (8./9. Januar 2020) mit zwei tollen ersten Preisen.
Besonders beeindruckt zeigte sich die Jury von der Interpretation und Performance zweier Stücke der Moderne durch Malina Heitkamp und Milea Henning. Die in allen Nuancen ausgefeilte Interpretation in Verbindung mit dem extremen Schwierigkeitsgrad der Stücke und dem souveränen Auftritt der beiden Musikerinnen brachten ihnen 25 Punkte (Höchstpunktzahl) und den "Jugend musiziert Zukunftspreis" für besondere Auftrittsperformance in Höhe von 300€ und die Weiterleitung zum Landeswettbewerb.
Helen Bialonski, Annette Bialonski und Andreas Lobisch bei Jugend Musiziert in Münster Aber auch die Sängerin Helen Bialonski wusste "ihre" Jury zu begeistern. Mit klarer Stimme, sauberer Intonation, liebevoll ausgestalteten Interpretationen und, von der Jury ausdrücklich gelobten, Bühnenpräsenz ersang sie sich einen tollen ersten Preis.

Wir sagen: "Herzlichen Grückwunsch!"


Nur 1. Preise beim RW "Jugend musiziert" 2020 in Heek

Adrian Holtrup und Andreas Lobisch beim Jugend Musiziert in Heek

Die Mühen der vergangenen Wochen - das konzentrierte und disziplinierte Üben, die Extrastunden im Unterricht, die vielen Proben und (Übungs-)Konzerte - wurden auch beim diesjährigen Regionalwettbewerb "Jugend Musiziert am vergangenen Samstag (25. Januar 2020) reich belohnt. In der Landesmusikakademie in Heek überzeugten die Schüler von Andreas Lobisch sowie Schülerinnen von Michaela und Andreas Heitkamp die Jury mit ihren Wettbewerbsvorträgen und wurden alle mit einem 1. Preis ausgezeichnet.

Andreas Heitkamp, Paula Flacke, Alona Heitkamp, Svea Mertens und Annika Owczarzat beim Jugend Musiziert in Heek

Besonderen Erfolg konnte der Pianist Adrian Holtrup für sich verbuchen, der sich mit 24 Punkten eine Weiterleitung zum Landeswettbewerb sicherte, der vom 20. bis 24. März 2020 in Essen ausgetragen wird.
Aber auch der Pianist Vincent Hempel und zwei Querflötenquartette (Alona Heitkamp, Paula Flacke, Annika Owczarzak und Svea Mertens sowie Luise von Hinüber, Esther Wedel, Maya Kersen und Nicole Jüngling) konnten die Jury mit ihrem Vortrag überzeugen und wurden mit einem tollen 1. Preis belohnt.

Wir sagen: "Herzlichen Grückwunsch!"

 

zurück zum Seitenanfang



19. Januar 2020 - Konzert "Bühne junger Musiker" im Olfonium

Alona Heitkamp, Paula Flacke, Svea Mertens, Annika Owczarzak

Auch 2020 findet wieder das inzwischen schon zur Tradition gewordene Konzert "Bühne junger Musiker" zur Vorbereitung auf den kommenden Wettbewerb "Jugend musiziert" im "Olfonium", Neustraße 17 in 59399 Olfen, statt.
Dieses Mal mit einem Programm, wie es abwechselungsreicher nicht sein könnte: Klavier, Gesang, Querflötenquartett und ein Duo Querflöte und Marimbaphon

Das Flötenquartett (Alona Heitkamp, Paula Flacke, Svea Mertens und Annika Owczarzak) starten in der Jugend musiziert Altersgruppe III und bringen Originalkompositionen von Alexander Tscherepnin, Heinrich Sousmann und Franco Cesarini zu Gehör.

Alona Heitkamp

Das zweite Flötenquartett, bestehend aus Luise von Hinüber, Esther Wedel, Maya Kersen und Nicole Jüngling (AG 2) präsentiert Variationen über die bekannte Melodie "Green Sleeves" und frische, gefällige Musik des zeitgenössischen, deutschen Komponisten Benedikt Brydern.

Alona Heitkamp, Paula Flacke, Svea Mertens, Annika Owczarzak

Der Pianist Adrian Holtrup nimmt schon seit vielen Jahren am Wettbewerb "Jugend musiziert" teil und konnte schon einnige Preise für sich verbuchen. Dieses Jahr stehen einige "große" Werke der Klavierliteratur auf dem Programm, u.a. den 3. Satz aus der "Mondscheinsonate" von Ludwig van Beethoven und die berühmte Konzertetüde "La campanella" von Franz Liszt.

Die zweifache Bundespreisträgerin, Malina Heitkamp, und die Jungstudentin der Jugendakademie der Musikhochschule Münster, Milea Henning, beschreiten "neue Wege". In der ungewöhnlichen Kombination Flöte und Marimba- bzw. Vibraphon nehmen sie an der Wertung für "Neue Musik" teil. Zugelassen sind dort ausschließlich Werke nach 1950 mit neuen Klangkonzepten bzw. Spieltechniken. Die beiden Musikerinnen beleuchten mit AZUL des amerikanischen Komponisten Nathan Daughtrey (*1975) verschiedene Stimmungen und Aspekte der Farbe blau. Darüber hinaus spielen sie den 1. und 4. Satz der Sonate "Wood and Wind" des tschechischen Komponisten Petr Eben (1929 - 2007).

Auch der Pianist Vincent Hempel ist schon mehrfacher Preisträger des Wettbewerbs "Jugend musiziert" und stellt sich dieses Mal der Wertung mit u.a. Beethovens 3. Satz der "Sturm-Sonate" und Chopins 3. Ballade.

Die junge Sängerin Helen Bialonski singt in Ihrem Programm u.a. eine Kantate von Paul Horn, begleitet mit zwei Flöten und Klavier und die Szene des Sandmännchen aus "Hänsel und Gretel" (Humperdinck).

Das Konzert beginnt um 16.30Uhr.

Der Eintritt ist frei.

zurück zum Seitenanfang